Gewinnsparbilanz 2013

150 € gewonnen!

Da hat sich das Mitmachen beim großen PRIMAX-Fotowettbewerb an der Gewinnsparwoche richtig gelohnt. Lina Koßmann aus Lünebach freute sich, als der Brief Ihrer Raiffeisenbank sie erreichte und mitteilte, dass sie den 2. Platz gemacht hat. Das Thema in 2013 war "Mein liebstes Spielzeug". Lena zeigte sich mit ihrem Teddy-Bär und der brachte ihr am Ende 150,00 €.

Unsere Kundenberaterin in Waxweiler, Elke Hölpes-Tholl (links), freute sich Lina und ihrer Mutter den tollen Gewinn zu überreichen.

Mitarbeiter verzichten und spenden

Weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Raiffeisenbank Westeifel eG auf Feierlichkeiten anlässlich ihrer Firmenjubiläen verzichteten, konnte die Bank kürzlich 2.000,00 EURO für einen guten Zweck spenden. Die Jubilare Ernst Nober, Erwin Maiers, Hans-Jürgen Kickertz (jeweils 40 Jahre) und Detlef Maiers (25 Jahre) konnten entscheiden, welcher Einrichtung sie Geld zur Verfügung stellen wollten. Anlässlich einer kleinen Feierstunde bei Kaffee und Kuchen bedankte sich der Vorstand der Bank, Klaus Peters zunächst bei den Mitarbeitern für ihr langjähriges Engagement in der Bank. Danach erhielten folgende Einrichtungen Geldspenden: Haus Michael Weißenseifen, TTSG Philippsweiler, Prümer Tafel, Förderverein Gemeinde Lambertsberg. Die Spendenempfänger nutzen die Gelegenheit den Bankmitarbeitern ihre Einrichtungen und Aufgaben näher zu erläutern und erwarben damit viel Verständnis und Anteilnahme für ihre Arbeit.

"Das ist gelebte Inklusion"

Volksbanken und Raiffeisenbanken stellen gemeinsam mit den Westeifelwerken ihren Jahreskalender vor

Bitburg-Prüm-Gerolstein. Man könnte sagen: Es ist nur ein Kalender. Man könnte sagen: Es sind nur Bilder von Schülern und behinderten Menschen. Aber der Jahreskalender der Westeifelwerke und der Volksbanken und Raiffeisenbanken in den Kreisen Bitburg-Prüm und Vulkaneifel ist viel mehr. „Es ist ein Viele-Gewinner-Kalender“, erklärte Rainer Berlingen, Vorstand der Volksbank Eifel Mitte, der den neuen Kalender der vier Genossenschaftsbanken der Region Bitburg-Prüm-Gerolstein jetzt in den Westeifelwerken vorstellte.

 

Die Bankkunden bekommen einen praktischen Terminplaner und die Banken haben ein Geschenk, das gut in ihre Philosophie der regionalen Förderung passt. Mit reichlich Platz für persönliche Termineinträge bringt der Kalender Ordnung in den Alltag. 16.000 Exemplare hat die örtliche Druckerei produziert, die damit ebenfalls von der Erstellung profitiert. „Damit hängt der Kalender theoretisch in jeder dritten Wohnung“.

Jedes Bild im Kalender ist ein Gewinn für seinen Maler, hob Berlingen besonders hervor: Neben den Schülern der heimischen Schulen bekommen die Behinderten der Westeifelwerke Anerkennung und Aufmerksamkeit für ihre Bilder. „Dieses Projekt ist nicht nur mittendrin, sondern nach dem neuen Sprachgebrauch auch inklusiv“, lobte Hermann Dahm, Prokurist der Westeifelwerke: „Das ist gelebte Inklusion.“ Ganz selbstverständlich und ohne bestimmte Anordnung stehen die Bilder der Schüler und Behinderten auf den zwölf Kalenderblättern nebeneinander. Dahm ist sich sicher, dass die Kunstwerke so manchen überraschen, der behinderten Menschen diese Kreativität und solches Können gar nicht zutraut. Kunsttherapeut Walter Wilde betonte die Freude und die Spannung der behinderten Menschen vor der Herausgabe des Kalenders: „Das spornt sie das ganze Jahr an. Ein Bild im Kalender zu haben, ist für unsere behinderten Mitarbeiter als würden sie einen Oscar gewinnen.“ Und nicht nur für den sei die Freude groß, dessen Bild im Kalender ist. Freude und Stolz würden behinderte Menschen gerne teilen, sagte Wilde.

Bereits seit Wochen wird in den Bankstellen nach dem neuen Kalender gefragt. Jetzt liegen die begehrten Terminplaner in den Geschäftsstellen der Volksbank Bitburg, der Volksbank Eifel Mitte, der Raiffeisenbank Westeifel und der Raiffeisenbank Irrel bereit.

Alle Jahre wieder...

27. November 2013

 

...schmücken die Kinder des Kindergartens Pronsfeld (oberes Bild) und Waxweiler (unteres Bild) mit selbstgebasteltem Schmuck unseren Weihnachtsbaum in der Geschäftsstelle. Wir bedanken uns beim Kindergarten herzlich für die weihnachtliche Dekoration unserer Filiale und wünschen allen eine besinnliche Adventszeit.

Immobilientag in Weinsheim

24. November 2013

 

Mit PV-Strom zur privaten Unabhängigkeit

Nutzung von selbst produziertem Strom lohnt sich, wenn das Managementsystem stimmt!

Weinsheim. Viele private Haushalte besitzen bereits eine Photovoltaikanlage oder spielen mit dem Gedanken, sich eine Anlage anzuschaffen. Aber lohnt es sich bei den zur Zeit geringen Einspeisevergütungen der Stromversorger. Dr. Ralf Engelmann und Referent der Energieagentur Rheinland-Pfalz meint ja. „Wen die Haushalte ihren Strom selbst nutzen können und entsprechende Speichermöglichkeiten mit einem guten Verbrauchsmanagementsystem koppeln lohnt sich eine Investition nach wie vor“ so Engelmann. In einem informativen Vortrag sprach der Experte über technische und gesetzliche Neuerungen, Zukunftsaussichten und Trends. Gerhard Gravemaker, Fördermittelexperte der Raiffeisenbank Westeifel eG erläuterte im Anschluss Finanzierungs- und Fördermöglichkeiten bei der Investition in solarthermische Anlagen. „In den letzten Jahren haben wir viele Anlagen für unsere Kunden mitfinanziert und Fördermittel des Landes für unsere Kunden beantragt. Dies ist nicht zuletzt auch ein Grund dafür, dass unsere Bank den Fördermittelaward der WGZ Bank für das Jahr 2012 bekommen hat“ so Gerhard Gravemaker. Achim Hill, Geschäftsführer der Energieagentur Region Trier führte dann durch die Fragerunde und beantwortete mit den Experten zahlreiche Fragen der Teilnehmer.

Bild: Ralf Engelmann Energieagentur Rheinland-Pfalz, Achim Hill, Energieagentur Region Trier, Gerhard Gravemaker, Finanzierungsspezialist, Klaus Peters und Franz-Rolf Hermes, Vorstandsmitglieder der Raiffeisenbank Westeifel eG (v.l.)

Die LKW-Waage wird eingebaut

13. November 2013

 

Das Raiffeisen Waren Lager in Üttfeld wird umgebaut und renoviert. Wir berichten über die Veränderungen und den Baufortschritt hier.

Tränen vor Lachen

Der 11. Frauentag in Waxweiler war ein Spitzen-Event

 

Zum 11. Mal in Folge lud die Raiffeisenbank Westeifel eG ihre Kundinnen und Nicht-Kundinnen zum inzwischen längst schon weit im Voraus erwarteten "Frauentag" ein. Butler James alias Michael Schürkamp, Bauchredner und ausgebildeter Business-Coach, wunderte sich beim Einleiten der Veranstaltung über "die Effektivität seines Butler-Glöckchens", welches augenblicklich die ganze Aufmerksamkeit der rund 270 Frauen erhielt. Klaus Peters, Vorstandsmitglied der Raiffeisenbank, begrüßte anschließend die Frauen im Bürgerhaus in Waxweiler und versprach einen sowohl absolut informativen, als auch amüsanten Nachmittag.
Mit der ersten von drei Bauchredner-Puppen begeisterte Schürkamp das Publikum, bevor er dem ersten Referenten das Wort übergab. Reinhold Seiwert, Mitarbeiter des "Sozialdienst- Katholische Männer und Frauen Prüm", begann den Nachmittag mit seinem Informativ-Vortrag "Rechtliche Betreuung: Vorsorgevollmacht und Patientenverfügungen". Die hohe Aufmerksamkeit des weiblichen Publikums spiegelte das große Interesse an der Thematik wieder.
Beate Rosenau, Referentin der R+V Versicherung, informierte die Frauen über verschiedene Möglichkeiten der Altersvorsorge mit ihrem Vortrag "Jetzt schon für das Alter vorsorgen". Trotz der anschließenden und umfangreichen Kaffee- und Kuchenpause, schenkte das interessierte Publikum Frau Rosenau seine volle Aufmerksamkeit.
Zum Abschluss der Veranstaltung, amüsierte Michael Schürkamp die nach der Pause gestärkten Frauen neben seiner dritten Puppe, indem er Juri Rausch und Elke Neumann, ebenfalls Mitarbeiter der R+V Versicherung, zu seinen "lebendigen Handpuppen" beförderte. Mit Tränen in den Augen vor Lachen dankten die Frauen es dem Bauchredner mit Standing-Ovations, einem stehenden Applaus für seine herausragende Unterhaltung am Nachmittag.
"Wir sind begeistert von den Referenten und Herrn Schürkamp", so Klaus Peters, "und freuen uns für unsere Kundinnen wieder einen höchst informativen als auch unterhaltsamen Nachmittag arrangiert zu haben. Wir haben uns für's nächste Jahr die gleichen hohe Maßstäbe gesetzt, um den Erwartungen unseres weiblichen Publikums gerecht zu werden."

Super Stimmung mit Bauchredner

Michael Schürkamp

Das Video zeigt unsere R+V Mitarbeiter Elke Neumann und Juri Rausch, die Bauchredner Michael Schürkamp zu seinen "lebenden Bauchredner-Puppen" beförderte.